Kontakt
Marokkoerleben
Holstenstr. 194 c
22765 Hamburg
Tel. 040 6077421 - 1 
Fax 040 6077421 - 5  
info@marokkoerleben.de

Aktueller Katalog

Online / per Post
Marokkoerleben Reisekatalog 2019

Katalog bestellen >
Rückrufbitte >
Anfrageformular >
Buchungsformular >
Meine Wunschreise >

Fahrradreise

1. Tag Marrakech – Anreise
Ankunft am Flughafen von Marrakech und Transfer zu Ihrer Unterkunft. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit Besichtigungen in der Stadt zu unternehmen.

2. Tag: Marrakech – Stadtbesichtigung
Am heutigen Tag lernen Sie die traditionellen Sehenswürdigkeiten sowie das Labyrinth der Händler- und Handwerkergassen (Souks) der Altstadt von Marrakech kennen.

3. Tag Marrakech – Demnate (105 km)
Mit dem Kleinbus geht es in Richtung des Hohen Atlas, wo Ihre erste Radetappe startet. Sie fahren auf leicht hügeliger Strecke entlang des nördlichen Randes des Altasgebirges durch Getreidefelder und kleine Bauerndörfer. Radstrecke: 50 Kilometer.

4. Tag Demnate – Ouzoud (100 km)
Mit dem Rad geht es nach Imi-n-Ifri, wo eine beeindruckende Felsformation eine große Naturbrücke bildet. Anschließend fahren Sie im Kleinbus zu den schönsten und höchsten Wasserfällen des Landes, den Cascades d´Ouzoud. Die Region ist nur wenig besiedelt und bietet einen guten Einblick in das ländliche Leben im Mittleren Atlas. Radstrecke: 40 Kilometer.

5. Tag Ouzoud – Imilchil (260 km)
Sie fahren mit dem Fahrrad entlang der Hänge des Mittleren Atlas bis zum Stausee Bin el Ouidane. Es bieten sich immer wieder herrliche Panoramablicke auf den See und die umgebende Berglandschaft. Sie folgen dem See noch einige Kilometer bis es mit dem Kleinbus auf kleinen Straßen und Pässen in den Hohen Atlas nach Imilchil (2160 m) geht. Radstrecke: 20 Kilometer.

6. Tag Imilchil – Tinerhir (120 km)
Im Kleinbus fahren Sie den Hohen Atlas hinauf bis zum Tizi-n-Tirherhouzine Pass (2700 Meter). Ihre Radstrecke führt Sie zuerst über ein Hochplateau. Genießen Sie die tollen Ausblicke auf die Gebirgswelt bevor es hinab in das palmenbewachsende Todratal geht. Radstrecke: 55 Kilometer.

7. Tag Tinerhir – Erfoud (150 km)
Mit dem Rad fahren Sie durch die Oase von Tinerhir bis zum ehemaligen Ksar von Afanour mit der restaurierten Medersa und Moschee von Ikelane und weiter bis nach Tinjdad, wo Sie das Ksar El Khorbat  besuchen. Durch eine von der Steinwüste geprägten Landschaft fahren Sie im Kleinbus bis nach Erfoud, nahe des größten fossilen Riffs Afrikas. Radstrecke 60 Kilometer.

8. Tag Efoud – Merzouga (50 km)
Mit dem Rad besichtigen Sie den Oasenort Rissani mit seinen traditionellen Lehmhäusern und der großen Kasbah. Kurz hinter Rissani werden bereits die ersten Sanddünen des Erg Chebbi sichtbar. Am späten Nachmittag reiten Sie auf Kamelen einem einmaligen Sonnenuntergang und einer Nacht im Camp unter einem atemberaubenden Sternenhimmel entgegen. Radstrecke 10 Kilometer.

9. Tag Merzouga – Agdz (300 km)
Entlang der Bergzüge des Jbel Sarho fahren Sie durch die Steinwüste. Die wechselnden Farben der Berge und die interessanten Felsformationen ähneln einer „Mondlandschaft“. In Tansikht erreichen Sie das fruchtbare Vallée du Drâa, die längste Flussoase Marokkos. Sie radeln 20 Kilometer entlang des stillen Ostufers und erleben die Ursprünglichkeit des Lebens auf dieser Flussseite. Radstrecke: 20 Kilometer.

10. Tag: Agdz – Marrakech (295 km)
Sie besichtigen die Kasbah Ait Benhaddou, die ein beeindruckendes Beispiel der alten Berberarchitektur ist und schon vielen berühmten Filmen als Kulisse diente. Über den Tizi-n-Tichka Pass (2260 m) fahren Sie zurück nach Marrakech. Gegen Abend haben Sie Zeit für einen Bummel zum Gauklerplatz Jemaa el Fna.

11. Tag: Marrakech – Rückreise
Fahrt zum Flughafen und Rückflug, alternativ
Verlängerungsaufenthalt.